GIRLS

Um es kurz zu machen: Do believe the hype. Die noch relativ neue HBO-Serie um vier (zumindest: teils) bohèmige Mittzwanzigerinnen im Big Apple ist klasse! SATC ohne das guilty vor pleasure, denn GIRLS ist zwar auch göttlich purer Gleskapismus (Glamour+Eskapismus), aber immerhin ein Müh realistischer. Sprich: Brooklyn statt Manhattan und Kurven an den falschen Stellen statt SJP-Lollipop-Look.

Lena Dunham hat’s erfunden und spielt auch die Hauptrolle; ihre Figur (pun intended), Hannah, ist eine Fast-nicht-und-dann-doch-wieder Carrie. Ob es okay ist, dass sie dabei in Dicklichkeit und Straßenkötermausbraun-Frisur brilliert, hat eine derart aufgeregte Diskussion jenseits des großen Teiches ausgelöst, die uns – noch – dankenswerterweise hier im alten Europa nur zum Schmunzeln bringen kann. Da regen sich teilweise dieselben studentischen Poststrukturalismus-Freaks, die die politisch tatsächlich inkorrekte Abwesenheit von Figuren mit Migrationshintergrund (okay, hier gibt’s Punktabzug in Sachen Realismus) bemängeln, wirklich ganz, ganz arg darüber auf, dass die vier GIRLS nicht hübsch (genug) seien. Was nebenbei bemerkt Quatsch ist; Samanth…äh, Jessa etwa, gespielt von Jemima Kirke, deren claim to fame bis dato ihr für FREE und BAD COMPANY trommelnder Vater war, ist schlicht eine Leinwandgöttin in der Mache. Oder, wie es Chris O’Dowd, “Roy” aus der witzigsten Britcom der letzten Dekade, IT CROWD, ausdrückt: “a young Julie Christie”. Er spielt nämlich auch mit, gegen Ende der zehnteiligen ersten Staffel…was wiederum für GIRLS spricht.

Irgendwann im Herbst soll wohl ein Pay-TV-Sender mit ulkigem Namen, den ich hier nicht bewerben möchte, diese erste Staffel ins Programm nehmen, aber sonst ist sie hier in Deutschland noch nirgendwo zu sehen, was auch besser ist. Die New Yorker Referenzen und Woody-Allenschen Stadtneurotiker-Scherze dürften nur schwer bis gar nicht angemessen auf Deutsch abzubilden sein. Daher wieder mal die alte, herzliche Bitte: Hört doch endlich mit der Synchronisiererei auf! Her mit den Untertiteln und einem tollen Englisch ab Kindesbein dazu.

Gerade erfahre ich: Die HBO-Bosse haben beschlossen, dass eine zweite Staffel kommt. Vielleicht trete ich doch nicht aus der Kirche aus und bete, dass es schnell geschieht.

PS: Bildchen gibt es keines, wie überhaupt theWord nix aus dem Netz klaut, sondern nur selbst oder von autorisierenden Freunden Erlegtes zeigt. Warum, erklärt unter anderen Nadia von Shehadistan sehr schön.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *